Benutzerhandbuch

Haben Sie noch ungeklärte Fragen zu hybriLOG oder zu unseren Dienstleistungen? Dann schauen Sie doch einfach in unser Video-Benutzerhandbuch - hier werden einzelne Bereiche unserer Komplettlösung hybriLOG® näher beleuchtet und erklärt. Oder Sie nehmen einfach Kontakt zu uns auf, um mehr Informationen direkt bei einem persönlichen Termin zu erhalten!

Damit Sie sich aber schon vorab einen guten Überblick schaffen können, haben wir die am Häufigsten gestellten Fragen auf dieser Seite zusammengefasst und die auf unserer Corporate Site verwendeten Begriffe etwas näher erläutert.

FAQ

hybriLOG - Allgemein

Wie kann ich Kontakt aufnehmen?

Bitte nutzen Sie den Link um  zum Kontaktformular zu gelangen.

Wo finde ich weitere Informationen bzw. kann ich eine Broschüre anfordern?

Bitte klicken Sie sich durch die reichhaltigen Informationen auf dieser Webseite oder fragen Sie über das Kontaktformular für mehr Infos an.

Wer ist Partner von hybriLOG?

hybriLOG wird hardware-technisch von SOEHNLE® unterstützt. Das Tracking der Sendungen erfolgt durch unseren Partner PLT mit dessen Lösung "TrackPilot".

trackpilot-logosoehnle-professional logo

hybriLOG - Software

Welche Carrier sind zur Anbindung möglich?

Standardmäßig ist DPD & GLS zur Anbindung vorgesehen. Es können jedoch auch weitere individuell angelegt werden.

Können über hybriLOG auch Sendungen international versendet werden?

Dies ist abhängig von den Dienstleistungen der angebundenen Carrier.

Kann auch andere als die SOEHNLE® Hardware angeschlossen werden?

Sollte der Postdienstleister schon über andere Hardware verfügen, prüfen wir gern ob diese mit hybriLOG vereinbar ist.

Gibt es ein Handbuch zu hybriLOG?

Eine umfassende Dokumentation ist zur Zeit in Arbeit. Eine Online Dokumentation ist im Produkt verfügbar.

hybriLOG - Buchung

Sind eventuelle Updates kostenpflichtig?

Updates (Sicherheitpatches) innerhalb einer Version sind prinzipiell kostenfrei. Upgrades und zukünftige Versionen können nachgebucht werden. Integrations- und Anpassungsaufwand ist fallspezifisch kostenpflichtig.

Gibt es eine Einrichtungsgebühr?

Nein, bei der Buchung erhalten Sie ein Komplettpaket, welches die Integration der Software, Analyse und Beratung, sowie Lieferung von technischer Hardware umfasst.

hybriLOG - Serviceleistungen

Welche Serviceleistungen sind im Angebot enthalten?

Neben der Software erhalten Sie eine Beratung, Analyse, Implementierung der Software, sowie die Lieferung von technischer Hardware wie Postwaage und Scanner.

Werden Workshops, Schulungen oder Seminare zu hybriLOG angeboten?

Ja, auf Anfrage bieten wir Workshops, Schulungen oder Seminare an.

Welche Servicezeiten werden garantiert?

Abhängig von dem abgeschlossenen Service-Level-Agreement (SLA) garantieren wir Support- und Servicezeiten von bis zu 24/7/365.

Wer ist der Ansprechpartner für Probleme?

Bezüglich kaufmännischen Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Erkel. Bei technischen Fragen steht Herr Novy Ihnen gern zur Verfügung.

Wichtige Postbegriffe

Die folgenden Begriffe stellen eine kleine Sammlung wichtiger Postbegriffe dar. Schauen Sie doch einmal rein, vielleicht kennen Sie den einen oder anderen Begriff noch nicht!

A - C

AZD

AZD ist eine Abkürzung für Alternativer Zustelldienst und bezeichnet Postunternehmen, welche nicht der Deutschen Post angehören.

Ausrollung

Als Ausrollung wird die Übergabe der Pakete an das Zustellfahrzeug verstanden.

Ausrollretoure

Ausrollretoure beschreibt die Erfassung der Pakete (im Depot), welche nicht zugestellt werden konnten.

B2B (Business-to-Business)

B2B, die Abkürzung für Business-to-Business, bezeichnet Geschäftsbeziehungen zwischen mindestens zwei Unternehmen.

B2C (Business-to-Customer)

B2C, die Abkürzung für Business-to-Costumer oder auch Business-to-Consumer, bezeichnet eine Geschäftsbeziehung zwischen einem Unternehmen und seinem Endkunden.

Brieflaufzeit

Eine Brieflaufzeit ist die Zeit, die ein Brief braucht um vom Einwurf zum Empfänger zu gelangen. In der Fachsprache wird diese mit E+1, E+2,…, E+10 bezeichnet, wobei dies als „Einwurftag + 1, 2,…,10 Werktag(e)“ zu verstehen ist.

Briefporto

Das Briefporto stellt die jeweilige Gebühr für die Zustellung eines Briefes dar. Dabei wird zwischen drei Formen unterschieden: Briefmarke, Frankierstempel und Freimachung.

Bundesnetzagentur

Die Bundesnetzagentur, eigentlich „Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen“, ist die ehemalige Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post.

Carrier

Ein Carrier ist ein Unternehmen, das Daten, Waren oder Personen transportiert.

C2C (Customer-to-Customer)

C2C, die Abkürzung für Customer-to-Customer oder auch Consumer-to-Consumer, bezeichnet eine Geschäftsbeziehung zwischen Privatpersonen. Diese Form der Geschäftsbeziehung gewinnt, z.B. durch e-Bay, immer mehr an Bedeutung gewinnt.

CRM

Unter CRM, die Abkürzung für Costumer-Relationship-Management, wird eine Strategie eines Unternehmens zur Erhöhung der Kundenzufriedenheit verstanden.

D - G

DokumentenInput

Als DokumentenInput wird die Erfassung aller einkommenden Dokumente im Unternehmen bezeichnet.

DokumentenOutput

Der DokumentenOutput beschreibt das Versenden von Dokumenten (Brief, Fax, E-Mail oder SMS).

E-Postbrief

Der E-Postbrief stellt ein Hybridpostdienst dar, welcher Dokumente, die ursprünglich in Dateiform waren, in Briefform an den jeweiligen Empfänger zusendet.

Einrollung

Eine Einrollung bezeichnet die erstmalige Erfassung einer Sendung.

Expressdienst

Ein Expressdienst ist ein Unternehmen, welches die Sendung nicht direkt sondern über ein Umschlaglager an den Empfänger transportiert.

Frankieren

Unter Frankieren wird die Freimachung einer Sendung (Gebühr) bezeichnet.

H - L

HUB

Ein HUB, die Abkürzung für Hauptumschlagbasis ist ein Umschlagplatz zum Sammeln, Sortieren, Konsolidieren und Verteilen von Sendungen.

Hybridpost

Stellt ein System der Zusendung von Briefen dar, wobei ein Teil der Zusendung auf elektronischer Weise erfolgt. An einem zentralen Punkt wird dann die Datei gedruckt, kuvertiert und an den Empfänger zugestellt. Wir verstehen unter Hybridpost auch noch die Kombinationen unterschiedlicher logistischer Elemente im Zustellprozess.

Kommissionierung

Als eine Kommissionierung wird die Bündelung von bestimmten Teilmengen aus einer bereitgestellten Gesamtmenge verstanden.

Konsolidierung

Eine Konsolidierung bezeichnet ein kurzfristiges Zwischenlagern von Sendungen zur Bündelung mehrerer Einzelsendungen.

Kurierdienst

Ein Kurierdienst ist ein Bote, der Sendungen an den Empfänger in kurzer Zeit überträgt.

Leitcode

Ein Leitcode ist ein 14-stelliger Barcode zur Identifizierung von Sendungen. Dabei ist die Postleitzahl, der Straßencode, die Hausnummer, Produktcode und die Prüfziffer enthalten bzw. verschlüsselt.

Letzte Meile

Die Letzte Meile, auch als „last mile“ bezeichnet, beschreibt die letzte Strecke der Zustellung einer Sendung zum Empfänger.

M - P

Mailroom

Ein Mailroom umschreibt ein Dienstleistungsunternehmen, welches Dokumente empfängt und auf hochsichere Weise zu Briefen umwandelt.

Nachweispflichtige Sendung

Eine Nachweispflichtige Sendung ist ein Postprodukt, welches einen Zustellstatus bedarf (z.B. jegliche Einschreiben, Paket etc.).

Porto-Optimierung

Eine Porto-Optimierung beschreibt eine Maßnahme zur Senkung der Portogebühren.

PZA

Eine PZA, die Abkürzung für PostZustellungsAuftrag, bezeichnet eine förmliche Zustellung einer Sendung, die in gesetzlich vorgeschriebener Form vorliegt und auf der PZU dokumentiert wird.

PZU

Die PZU, Abkürzung für PostZustellungsUrkunde, ist die Ausstellung eines Dokumentes für die PZA.

R - Z

Redressen

"Redresse" ist ein Begriff dafür, dass die angegebene Adresse nicht existiert und die Sendung nicht zugestellt werden kann. Dies ist der Fall, wenn die Adresse nicht korrekt ist oder der Empfänger nicht erreicht werden kann. In diesen Fällen muss die korrekte Adresse auffindig gemacht und die Sendung erneut zugetellt werden.

Scannen

Als Scannen Im Sinne von Postdienstleistungen wird die Übertragung der Eingangspost in digitale Form verstanden.

Teilleistung

Bei einer Teilleistung übernimmt der Versender einen Teil der Arbeit für den Postdienstleister, z.B. sortiert er die Sendungen nach Art und Zielregion.

UPOC

Bei einem UPOC handelt es sich um ein standardisiertes Nummernsystem (10 bis 16-stellig) zur Kennzeichnung von Sendungen. Der Code dient dabei der eindeutigen Identifizierung des Postdienstleisters, der Art der Entität (Sendung, Bündel, Fahrzeug, Mitarbeiter etc.), der eindeutigen Nummer und Prüfsumme. Zusätzlich unterstützt der UPOC alle Nebeninstanzen (z.B. Depot und Zustellrouten).