Verlagslogistik 2020 – Postgeschäft für Verlage interessant

Kongresse & Studien - Berlin,

Die Konferenz Verlagslogistik 2020 des BDZV/ZV in Berlin ist DAS Treffen der großen Verlagshäuser, um sich über Trends auszutauschen, selbst welche zu setzen oder auch Entwicklungen aus anderen Gebieten und deren Auswirkungen auf die Logistiksparte zu erörtern. Im Zentrum der Diskussionen standen dieses Mal die Themen Digitalisierung und die Nutzung des Wachstums im Paketmarkt und Briefgeschäft.

Digitalisierung als Motor für den Post-Markt

Dabei steigen insbesondere die großen Verlagshäuser mit verschiedenen Lösungen in den Ring. Neben der Routenoptimierung spielen hier oft Schlagwörter wie Exzellenz auf der Last-Mile, Lokalkolorit als USP für Private Postdienstleister oder neue Abhol- und Zustelllogistiklösungen eine Rolle. Interessanterweise stellen  beinahe alle Verlags-Manager die Notwendigkeit der Digitalisierung in Vertrieb, Darstellung und Leistungsdarbietung als essentiell, als Basis für jeglichen zukünftigen Erfolg heraus.

B2C - Pakete & Warensendungen

Die nackten Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. In den letzten fünf Jahren hat sich die Zahl der Pakete und Päckchen nahezu verfünffacht. Naturgemäß liegen die meisten Zuwächse bei den großen Carriers, also DHL, DPD, GLS, UPS und Hermes. Aber auch die Private Post hat sich bereits einen Anteil von deutlich mehr als zehn Prozent erkämpft.

Große Carrier geben Marktanteile an KEP ab

Problem des Wachstums: auch die Großen stoßen bei der Verarbeitung des Sendungsaufkommens an ihre logistischen Kapazitäts-Grenzen – hier treten die KEP-Unternehmen auf den Plan. Namhafte Private Postunternehmen wie CITIPOST, Nordkurier, oder PostModern lösen den Engpass bei Abholung und Zustellung durch innovative und schnelle Zustellung, auch in der Fläche.

Michael Ulbrich, Geschäftsführer von PostModern, vermeldet, in diesem Jahr die Schallmauer von 90 Millionen Sendungen zu durchbrechen - vor drei Jahren noch eine utopische Zahl. Für das kommende Jahr erwartet der lokale Primus weiteren Zuwachs. Aus diesem Grund planen die Sachsen einen Ausbau des Standortes Dresden mit kompletter Erneuerung der technischen Infrastruktur – das neue Sortierzentrum ist bereits eingeweiht.

Entscheidend für Wettbewerbsfähigkeit: Standardisierung und Digitalisierung Post

Neben Best-Case Szenarien wurden auf den Kongress auch Prognosen für die kommenden Jahre diskutiert und Maßnahmen besprochen, welche die Private Post Player für eine Erweiterung der Marktanteile bei der Versendung und Austragung von Briefen, Paketen und Warensendungen im Blick haben und gemeinsam planen.

Im Zentrum der Überlegungen stehen dabei neben technische Aufrüstung die weitere Vernetzung und Umsetzung etablierter Standards in der gesamten KEP Branche. Das beinhaltet zum einen die Abkehr von Individuallösungen und zum anderen die Vernetzung der Postdienstleister innerhalb der KEP-Netzwerke.

hybriLOG – Integrale Komplettlösung für KEP & Private Post

Der frisch aufgestellte MAINVERSAND und viele andere in der Branche nutzen bereits die Möglichkeiten von hybriLOG®. Die Verlagshäuser haben genau deshalb mit den Vertretern unsers Softwarehauses fnsystems in reger Diskussion gestanden. So trägt unserer Lösung hybriLOG® stark zur Verbesserung der Einwirkungsmöglichkeiten auf die Entwicklung des Privaten Postmarktes bei – und sorgt mit vielen Ideen für positive Effekte bei der Digitalisierung der Post der Zukunft.

Martin Erkel, Leiter Gesamtvertrieb bei fnsystems, hat dabei auch künftigen Funktionen und Vorteile der Postsoftware vorgestellt - von der digitalen Einschreibelösung bis hin zur Anbindung von großen Marktplätzen, wie Amazon.

Sie haben Fragen zu hybriLOG® und seinen Möglichkeiten oder fragen sich als Logistik-Unternehmen, ob eine Middleware-Lösung auch für Ihre Spedition oder Ihr Verteil-Unternehmen sinnvoll wäre? Kein Problem – einfach einen persönlichen Termin vereinbaren, wir helfen mit Ideen und Expertise gern weiter!

Kontakt-Post » « Mehr Private Post