Last Mile in der Zukunft – Vorteile für Private Postdienste

Ein entscheidender Faktor der Paketzustellung ist die sogenannte „Letzte Meile“! Für die Endzustellung entstehen derzeit immer höhere Kosten bei den großen Carrier-Unternehmen, wie  DHL, DPD oder Hermes. Bedingt durch die starke Zentralisierung der Versandzentren sind lange Wege, hohe Verspätungs- oder Nichtzustellungsquoten und damit eine geringe Strahlkraft für zukünftige Austräger die Folge. E-Commerce Einspeiser leiden zudem unter dem schlechten Produkterlebnis verspäteter oder ausgefallener Zustellung.

Andererseits regt sich auf der Seite des Empfängers ein sehr starkes Bedürfnis nach Flexibilität und Leistungsfähigkeit bei der Sendungslogistik. In einer aktuellen Studie vom Fraunhofer Institut in Zusammenarbeit mit dem ETM Verlag und dem ZF Friedrichshafen werden die Gründe für diese Bedürfnisse näher beleuchtet.

Demographischer Wandel – eingeschränkte Mobilität beim Endkunden

Einerseits treten Überalterung und damit verbundene Einschränkungen in der eigenen Mobilität ins Rampenlicht. Nach Schätzungen sind 2030 beinahe 30 Prozent aller Deutschen „Ü65“. Andererseits sind Postämter – gerade auf dem Lande - die große, weit entfernte Ausnahme geworden. Damit steigt die Notwendigkeit von Bring- und Lieferdienstleistungen deutlich.

Das hat verschiedentliche Auswirkungen, beispielsweise auf die Logistik mit leicht verderblichen Lebens- und Genussmitteln. Hier wird in den nächsten Jahren ein enormes Wachstum angenommen, denn auch die Gruppe der arbeitenden Bevölkerung hat immer weniger Zeit, da sich Automatisierung und Optimierungszwang in der Arbeitswelt weiter durchsetzen werden, und dadurch die Einkaufszeit schwindet. Schlussendlich steigt der Bedarf an schneller, effektiver Zustellung.

Same-Day-Delivery wird 2020 Normalität im urbanen Raum

Was zum weiteren Bedürfnis, der erhöhten Geschwindigkeit auf der letzten Meile führt, der „Same-Day-Delivery“. E-Commerce-Riese Amazon arbeitet seit gut eineinhalb Jahren mit der Sonderleistung der Lieferung am gleichen Tag. Diese Taktung wird sich in Zukunft, nach verschiedenen Prognosen, in den Ballungszentren als Standardzustellung durchsetzen.

Ebenfalls verändern wird sich die Zeit der Zustellung. Sind derzeit Zustellungen am Vormittag oder Nachmittag normal, wird sich dies in die späten Nachmittags- und frühen Abendstunden verlagern, was auch den Bedürfnissen der Arbeitswelt entspricht.

Hinzu kommen Corporate-Delivery-Solutions, sogenannte Firmenlösungen, bei denen in großen Unternehmen Paketannahmestellen geschaffen werden, damit die Mitarbeiter ihre Pakete nicht vor oder nach der Arbeitszeit abholen oder abgeben müssen. Pakadoo bietet beispielsweise einen Paket-Service an, der die Paketstation direkt in das jeweilige Unternehmen integriert.

Last GREEN Mile = Elektro + Muskelkraft

Neben der Schnelligkeit wird aber immer mehr die Nachhaltigkeit durch den Endkunden nachgefragt und angemahnt. Verschiedene Projekte, beispielsweise MAINVERSAND, DHL oder UPS, setzen auf Elektroantrieb bzw. Pedalkraft. CO2 Ausstoß senken, Feinstaub oder Stickoxide aus den Innenstädten verbannen – Entsprechendes wird für die Paketzusteller quasi zum Standard.

Ein anderer wesentlicher Bestandteil der Emissionssenkung ist die Verkürzung der Austragungsrouten. Mit dezentralen Lagern und effektiver gestalteten Wegeplanungen lassen sich hier bis zu 40% an Emissionen (und so manche Tour) einsparen. Dickes Plus für die Private Post! Kurze Wege, mittlerweile vernetzte Zustelleinheiten und optimierte Wegeplanung sorgen für einen Wettbewerbsvorteil gegenüber großen Carriers.

Ballungszentren treiben – Land zieht nach

Doch die Spezialisierung auf den reinen Ballungsraum ist vor allem für die KEP-Unternehmen viel zu kurz gedacht. Die Präsenz im ländlichen Raum muss weiter ausgebaut werden, da das Bedürfnis nach schnellerer Zustellung auch hier immer weiter wächst. Hinzu kommt, dass die demographische Entwicklung hier noch frappierender ausfällt als in den Metropolen.

Und genau hier zeigen sich die Vorteile der vernetzten Logistik. Postunternehmen können Vertriebspartner, die zu klein für eine eigenständige Verteilstruktur sind, in das eigene System integrieren und so ein dichtes Verteilernetz generieren. Dieses System, bestenfalls auf Basis von hybriLOG®, kann Briefe Pakete, Warensendungen und Einschreiben digital verarbeiten und an andere verteilen - unterstützt also hybride Logistik.

Ergebnis: Schneller, besser, umfassender = Digitales Sendungsmanagement

Somit spielt die hohe Flexibilität und Innovationsfreude der Kurier-, Express- und Postdienstleister quasi mit der Zeit und spricht für größere Marktanteile. Auch Amazon hat diesen Trend schon erkannt und nähert sich den großen Anbietern wie CITIPOST oder PIN Mail, um diese Unternehmen in die eigene Gilde von „Same-Day-Delivery“-Logistikpartner für die letzte Meile zu integrieren. Und das ist nur ein erster Schritt.

Notwendigerweise muss dafür auf Seiten der Privaten Post eine hinreichende, technische Lösung statuiert werden. Daran arbeitet unsere Agentur fnsystems. Mit hybriLOG® haben wir eine Postsoftware-Lösung geschaffen, die sowohl das Sendungsmanagement digital vernetzt als auch die Integration von neuen Partnern oder Subunternehmern soweit vereinfacht, als sei es ein Fingerschnippen.

Sollten Sie Fragen zu hybriLOG® haben oder einen Vorschlag für die Lösung Ihrer Probleme suchen, fragen Sie einfach nach einem persönlichen Termin, unsere Spezialisten helfen gern weiter!

Kontakt-Post » « Mehr Private Post