Digitalisierung - MADSACK steigt in Leipzig bei Ridesharing ein

Verlagslogistik - Leipzig,

Gründertrio von Clevershuttle

Die Digitalisierung schreitet voran – besonders bei den Verlagslogistikern. Nachricht der Woche: die MADSACK Mediengruppe steigt beim Ridesharing-Dienst CleverShuttle ein. Klingt zu allererst nach einer Erweiterung des digitalen Portfolios des weitverzweigten Medienkonzerns. Gerade im Bereich Mobilität entwickeln sich derzeit viele neue, oft auch dezentral funktionierende Systeme, die in Zukunft einen hohen digital unterstützten Dienstleistungsaufwand – und damit eine ideale Spielwiese für Medienunternehmen – fordern.

Ridesharing - umweltschonend & innovativ

Ridesharing ist eine digitale Antwort auf den Gedanken von geteilter - und dadurch umweltfreundlicher - Beförderung von Fahrgästen. Der jeweilige Reisende lässt sich mit Hilfe einer App zu einem Fixpreis an einem bestimmten Punkt abholen. Andere Personen werden, entlang einer sinnvollen Route oder bei gleichem Weg, direkt mitgenommen. CleverShuttle gilt dabei als „grünster“ Vertreter. Anders als das weltbekannte Unternehmen Uber setzt das Start-Up mit Hauptsitz in Berlin auf umweltschonende Fahrzeuge mit Elektro- oder Wasserstoffantrieb sowie auf hybrid-motorisierte Autos. Möglich wird diese Spezialisierung, da CleverShuttle die Genehmigung hat, feste Fahrer einzustellen – ein Novum im Personen-Transport-Sharing in Deutschland.

Sammeltaxi & Paket-Picking - Synergien vorhersehbar?

Und genau in diesen Bereich investiert jetzt die MADSACK Mediengruppe. Da stellt sich die Frage, ob da nicht mehr dahinter steckt - denn der Konzern übernimmt zunächst nur das operative Geschäft in Leipzig. Vielleicht will das Unternehmen erst einmal die reale Leistungsfähigkeit der APP-basierten Lösungen des dezentralen Pick-Dienstes ausprobieren. Mit dem Vertrieb der Presseerzeugnisse der Leipziger Volkszeitung und dem hausinternen Postdienstleister LVZ-Post könnten sich aber durchaus noch andere Einsatzmöglichkeiten denken lassen. Die APP von CleverShuttle ist auf echtzeitnahe Aktualisierung von Abhol- und Bringzielen ausgelegt. Dies entspricht abstrakt auch den Anforderungen für eine mobile Lösung im Geschäftskunden-Bereich von Pressevertrieb und Paketdienst. Hier könnten sich Synergien entwickeln, die bei digitaler Integration in die vorhandenen Systeme herausragende Ergebnisse zeitigen könnten. Die Einbindung der Zusteller in den digitalen Prozess ist derzeit eines der brennendsten Themen für die Logistikunternehmen, gleich welcher Mediengruppe sie angehören.

Digitale Einbindung der Zusteller - ein Brennpunkt

Die saubere und zeitnahe Ortung von Zustellfahrzeug und Sendung, die Übertragung von Status und Sendungsnachweis direkt bei Erhalt und die dadurch verringerte Nacharbeit für die Zusteller ist dabei der Hauptfokus. Unser Partner PLT Software hat mit dem TrackPilot Go! eine schon sehr ausgereifte Lösung zu bieten und diese nun auch mit einem leistungsstarken Handheld von Sonim verknüpft, wie wir schon berichtet haben. Das mobile Tracken, Verarbeiten und Übertragen bildet in Zeiten von stetig wachsenden Sendungsströmen die Basis für einen zukünftigen Erfolg – denn ohne komplette Digitalisierung des kompletten Produktzyklus von Paket, Einschreiben oder Warensendung wird in fünf Jahren nur noch schwerlich Gewinn zu erwirtschaften sein.

Kontakt-Post » « Mehr Private Post