Digitalisierung als Basis für Zustellinnovationen

Die zentrale Frage, die sich private Postunternehmen und KEPler in Zeiten der Digitalisierung stellen sollten, ist: Erfülle ich alle notwendigen Anforderungen, um erfolgreich in die digitale Transformation einzusteigen? Digitalisierung hält in vielen Bereichen Einzug und die Antwort auf die Frage ist jedes Mal eine andere. Die Bandbreite reicht von Start-Ups mit Cross-Channel-Lösungen bis hin zu historisch gewachsenen Logistikern. Dabei profitieren die Platzhirsche durchaus von der Zusammenarbeit mit den jungen, innovativen Firmen. Es findet ein sinnvoller Austausch zwischen den Neulingen und den Alteingesessenen statt. Auf der einen Seite Wissen und Erfahrung, auf der anderen Innovationskraft, Inspiration und neu ausgerichtete Produkte.

Ohne Digitalisierung keine Zukunft – die Start-Ups machen es vor

Ein Thema, das hierbei eine essentielle Rolle spielt, ist die Digitalisierung mit all ihren Chancen und Risiken. Für die Start-Ups Normalität tun sich die älteren Unternehmen, gerade auch in der Post-Logistikbranche eher schwer, neue Technologien einschätzen und intern an den Start zu bringen. Logistik-Start-Ups, wie parcellab, plt oder fnsystems, sind dagegen „digital natives“, also von vornherein digital aufgestellt. So werden die Verhältnisse im und außerhalb des Unternehmens fließender und flexibler gestaltet, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Zukunftsthemen einbinden:  E-Mobilität & Muskelkraft

Der Logistik-Bereich ist geprägt von komplexen Herausforderungen. Heute bestellen, am selben oder am Folgetag zustellen. Features, wie Same-Day-Delivery oder kostenlose Retouren, werden im E-Commerce zum Standard und erhöhen die Komplexität der notwendigen Logistikprozesse noch weiter. Post-Dienstleister müssen effektive Lösungen anbieten, um der Forderung nach rascher, kostengünstiger Lieferung nachzukommen.

Umwelt als (Post-)Logistikfaktor

DPD Lastenfahrrad City Hub

(Quelle: https://www.dpd.com)

Insbesondere die Bereiche „First-Mile“ & „Last-Mile“ erzeugen in nicht allzu ferner Zukunft einen erheblichen Innovationsdruck. Individueller Abholservice, kundenfreundliche Preisgestaltung, Sendungsverfolgung und umweltbewusste Zustellungen haben einen zunehmend stärker werdenden Einfluss auf Kundenzufriedenheit und Zuspruch.

In diesem Zusammenhang fällt immer öfter der Begriff E-Mobility. Die fortschreitende Urbanisierung drängt Postdienstleister immer mehr dazu, in Stadt emissionsfrei zu agieren. Mit den Siegeln „Umweltfreundlich“, „GreenDelivery“ oder „Emissionsfrei“ lassen sich Sympathiepunkte bei Versender und Empfänger generieren und zusätzliche Einnahmequellen erschließen.

E-Mobility-Beispiel: Elektro-Lastenfahrrad

Maximale Effizienz für die Citylogistik können Elektro-Lastenfahrräder bieten. Eines davon testet derzeit DPD. Der sogenannte „City-Hub“ soll bis zu 85% der städtischen Autokurierfahrten ersetzen, und das bei null Emissionen und über 15% Kostenersparnis. Die Zustellung würde also schneller und günstiger als mit dem Zustell-Transporter erfolgen. Eine rosige Zukunft für die verkehrsgeplagte Stadt: weniger Feinstaub, weniger Parkplatzbelegung und geringeres Staupotential.

DHL Lastenfahrrad cubicycle

(Quelle: http://www.dpdhl.com/de/presse.html)

Platzhirsch DHL startet ebenfalls mit den ersten Projekten. DHL Express setzt in Frankfurt am Main auf Lasten-Pedelecs mit integrierten Transportcontainern. Die Eckdaten sind gigantisch! Die Transportboxen können bis zu 125 kg befördern. Die Ausliefergeschwindigkeit entspricht den normalen Pedelecs. Die jährliche Einsparung von CO2 liegt bei über 16 Tonnen.

Die weiterführenden Integrationen von GPS-Systemen oder Transmittern für das „Internet der Dinge“ stärkt den Bereich Track & Trace, zu Deutsch Sendungsverfolgung.

Logistikabläufe optimieren dank Komplettlösung hybriLOG

Um steigendem Innovationsdruck standzuhalten, brauchen die modernen Postdienstleister komplette Logistiklösungen, um die Logistikprozesse digital und verifizierbar in den Griff zu bekommen. Mit der Logistiksoftware hybriLOG kann Verkauf und Management von Sendungen durchgeführt und gesteuert werden, die Verarbeitungsprozesse werden beschleunigt, After Sales/CRM Prozesse und das Retouren-Management bereitgestellt.

Die Integration von besonderen Lösungen auf der „First Mile“ oder der „Last Mile“ ist zusätzlich jederzeit denkbar und integrierbar. Digital und flexibel in die Zukunft -  so sieht Logistik im Zeitalter der Digitalisierung aus!

Kontakt-Post » « Mehr Private Post