DHL mit Rekordgewinn - Aussagen für die KEP

Postmarkt - München,

DHL Logistik Impressionen

Wenn der Platzhirsch beginnt, sein alljährliches Bilanzgebrüll erschallen zu lassen, hören viele KEP-Unternehmen weg - frei nach dem Motto: „Was geht uns der Umsatz vom „Gelben Riesen“ an?“ Dabei sind es doch die marktbezogenen Entwicklungsvorschauen für das laufende Jahr dasjenige, das hellhörig machen sollte. Zu allererst aber - die DP/DHL bleibt Platzhirsch in Deutschland. Über 1,2 Milliarden Pakete in Deutschland sprechen eine deutliche Sprache. Zum Vergleich: DPD, ein großer Marktbegleiter im Paket-Sektor, knackte 2016 auch die Milliarden Marke bei den Paketen – aber addiert im gesamten europäischen Raum. Der  Abstand ist also riesig.

Prognose: Gleichbleibendes Wachstum bei Paketen durch (B2C-)E-Commerce

Doch umso interessanter sind die Schlussfolgerungen aus dem letzten Jahr für die Zukunft. Wenig überraschend nimmt die DP im Briefsektor kaum Wachstumspotential wahr, anders liegt das im Paket-, Päckchen- und Warensendungssektor. Der Onlinehandel und der wachsende C2C-Markt befeuern da auch im kommenden Jahr den Bedarf nach schneller, effizienter und sicherer Beförderungen von Waren und Gütern, insbesondere im B2C Bereich.

Genau hier steigt nun auch das Interesse der privaten Post. Den mit klar strukturierten Systemen am Markt agierenden Unternehmen wird es nicht schwerfallen, sich auf zunehmende Zahlen von Paketen und steigende Ansprüche bei Komfort in Zustellung und Abholung einzustellen. Digitale Integration ist hier das Stichwort - ohne wird es schwierig, exorbitante Sendungszugewinne überhaupt abdecken. Dabei muss die Abbildung der Postsendung mit der Übernahme der Sendung beim Versender oder im Eingang ins eigene Depot erfasst sein. Ohne konsequente und datenidentische Begleitung geht es hier einfach nicht.

Lebenszyklische Betrachtung der Sendung als Angelpunkt für Zukunft

Genau diese lebenszyklische Produktsicht ermöglicht quasi ohne großartigen Aufwand auch viele neue Komfort- und Servicefunktionen zu integrieren. Und hier stoßen die KEP auf eine der Kernaussagen der DP/DHL. In Zukunft werden die Zustellungen zeitgenau, annahmeflexibel und grün erfolgen müssen. Doch welcher private Postdienstleister kann derzeit garantieren, dass ein Paket innerhalb eines Ein-Stunden-Fensters beim Empfänger ist oder eine Empfangsvollmacht noch Minuten vor der Ausrollung erstellt werden kann. DHL hat angekündigt, im laufenden Jahr ein solches Zeitfenster bundesweit anbieten zu können, Marktteilnehmer DPD hat den hochaktuellen Predict, also die Eingangsvorhersage, schon auf dieses Level gebracht, mit Live-Tracking-Ansichten und kurzfristiger Empfangsumleitung. Manchmal hakt es hier noch, wie mehreren Paket-Blogs zu entnehmen war, aber die Qualitätssicherung läuft bei DPD. 

Grün wird „das neue Schwarz“ – Nachhaltigkeit erfolgsentscheidend

Nachhaltigkeit in der Zukunft der DHL

(Quelle: dpdhl.de)

Das Thema Grüne Logistik wird ebenfalls eine enorme Rolle spielen, auch und vor allem aus Sicht des Versenders. Mit dem Label „klimaneutral“ oder „umweltfreundlich“ lassen sich im e-Commerce ganze Käufergruppen deutlich vertrauensvoller ansprechen. Wenn dann nicht mit Dieselfahrzeug sondern e-Mobil oder Lastenfahrrad ausgeliefert wird, färbt die Umweltverträglichkeit auch auf den Onlineshop oder die Verkaufsplattform ab, welche die Sendung in Auftrag gegeben hat.

Umweltverträglichkeit: DHL bis 2050 grüner Logistiker

  • CO2 Effizienz der Fahrzeugflotte um 50 % steigern
  • First-Mile & Last-Mile zu 70% emissionsfrei
  • Umsatzerlös von Grünen Produkten in Höhe von 50 % des Gesamtumsatzes
  • 400.000 der 510.000 Mitarbeiter sollen GoGreen zertifiziert sein
  • Pflanzung von 33 Mio. Bäumen (1 Mio. jährlich)

Sehr ambitionierte Vorstellungen, aber die DHL ist mit ihrer Marktposition durchaus in der Lage, diese Ziele umzusetzen. Und damit müssen auch die KEP-Unternehmen klarkommen, denn beim Endkunden wird das zum absoluten Standard werden. Ein Weniger wird mit ziemlicher Sicherheit nicht toleriert. Was jetzt schon geht, und welche Möglichkeiten in unserer Softwarelösung gerade entwickelt werden, um hier den Anschluss zu behalten, können Sie unter Post-Lösung genauer ergründen.

Wir bleiben für Sie und Ihr KEP-Unternehmen bei den Entwicklungen in puncto Zustellung, Last-Mile, umweltbewusste Logistik und Kundenservicefunktionen weiterhin am Ball - damit auch die private Post das Ohr (oder besser das Auge) am Puls der Zeit hat.

Kontakt-Post » « Mehr Private Post